International erfolgreich präsentieren

Sie sind Experte für Ihr Thema und haben sich für eine internationale Tagung angemeldet. Nach Wochen des Wartens lesen Sie die Nachricht in Ihrer Mailbox: Ihr Vortrag passt gut ins Programm und wurde für die Tagung angenommen. Glückwunsch! Weiterlesen

Wer mischt meinen Vortrag auf?

Handeln Sie souverän, wenn es zu ungeplanten Unterbrechungen und Störungen Ihres Vortrags kommt? Viel können Sie mit Ihrer persönlichen Einstellung beeinflussen. Als Redner sind Sie vermutlich sensibel für Störungen jeder Art. Differenzieren Sie zwischen belanglosen Störungen und solchen, wo Sie eingreifen müssen? Mit einer Portion Gelassenheit und guter Vorbereitung agieren Sie souverän. Und mit einem unterhaltsamen, interessanten Vortrag haben Sie das Publikum auf Ihrer Seite, es wird Ihnen aufmerksam folgen und sich kaum ablenken lassen. Sollte es doch passieren, dass ein Teil Ihres Publikums abgelenkt ist, muss das nicht an Ihnen liegen. Sie können nicht wissen, ob ein Zuhörer gesundheitlich angeschlagen ist, gedanklich seinen Sorgen um die private Situation nachhängt oder gleich einen wichtigen anderen Termin hat. Solange es sich nur um einzelne Teilnehmer handelt, die Ihren Vortrag nicht weiter stören, können Sie diese vernachlässigen. Weiterlesen

Mit Reden Wissen schaffen

„Gerne teilen wir Ihnen mit, dass Ihr Vortrag für unsere Tagung ausgewählt wurde…“ Glückwunsch, Sie haben die erste Hürde genommen!

In der Wissenschaft wird es natürlich gern gesehen, dass Forschungsergebnisse auf Tagungen präsentiert und zur Diskussion gestellt werden. Aber wie bereiten Sie sich auf Ihren Vortrag vor, und wie präsentieren Sie Ihre Inhalte? Welchen Mehrwert schenken Sie Ihrem Publikum? Mit welchen Erwartungen kommen die Menschen zu Ihrem Vortrag? Weiterlesen

Gelungene Präsentationen sind immer einzigartig

Hier ist DER Standard-Tipp für alle Vorträge, die Sie in Zukunft noch halten werden: Bereiten Sie jede Rede ganz neu vor!

Natürlich sollte jede Rede so gut vorbereitet sein, dass diese überzeugend präsentiert werden kann. Jeder Vortrag ist einzigartig und mit einem anderen, früheren Vortrag nicht zu vergleichen. Und das, obwohl meine Zielgruppe, also das Publikum

  • nicht zu vergleichen ist
  • ganz andere Ausgangsfragen und Erwartungen hat
  • häufig anderes (weniger oder mehr) Fachwissen mitbringt.

Wie Fachpräsentationen schiefgehen…

Dieses Szenario kennen Sie sicher:

Sie hören den Vortrag Ihres geschätzten Fachkollegen auf einer Tagung, einem Kolloquium oder einem Workshop. Seine Standard-PowerPoint-Folien sind überfüllt mit langen Sätzen, die das Publikum wörtlich ablesen kann. Datum und Logo sind natürlich auf jeder Folie sichtbar.

Die Abbildungen sind so komplex, dass Sie den Worten Ihres geschätzten Kollegen kaum folgen können, weil Sie gleichzeitig versuchen, den Sinn der aufwendig gestalteten Grafik zu erfassen. Die nächste Folie ist aus der Veröffentlichung in einem international renommierten Fachjournal kopiert, allerdings mit Titel und Legende in Englisch statt in Deutsch. Und die übernächste Folie ist komplett in Englisch übernommen. Das versteht selbstverständlich jeder!

Nach 15 Minuten Monolog folgt noch die Diskussion. Jetzt könnte es wieder interessanter werden, weil das an sich spannende Thema von verschiedenen Ecken beleuchtet werden könnte. Allerdings hat das Publikum den Anschluss oder das Interesse längst verloren. Schade – Ihr geschätzter Fachkollege hat eine großartige Chance vertan, sein Fachwissen mit anderen zu teilen und sich offen und angeregt auszutauschen. Keine neuen, interessanten Aspekte, die einer Diskussion würdig gewesen wären, und keine neuen Erkenntnisse für Ihren Kollegen. Und das alles, weil die Zeit zur Vorbereitung zu knapp war…

Ich bin mir sicher: Mit dieser Erfahrung, dass viele Menschen ihre alten Vorträge gerne 1:1 wiederholen, stehe ich nicht alleine. Die oben genannten Fehler umgehe ich, indem ich jede einzelne Präsentation neu vorbereite und mich auf mein Publikum einstelle.

…und so gelingt Ihre Fachpräsentation

Beantworten Sie für sich die folgenden Fragen bereits zur Vorbereitung Ihrer nächsten Rede:

  • Welche Personen werden zu meiner Präsentation kommen?
  • Was will mein Publikum von mir hören?
  • Welche Vorkenntnisse und wieviel Fachwissen bringt mein Publikum schon mit?

Wenn Sie sich schon im Vorfeld mit diesen Aspekten auseinandersetzen, führen Sie wichtige Puzzleteile zusammen, damit Ihr nächster Vortrag gelingt. Vielleicht unterstützen auch Sie Ihre Präsentation mit einigen wenigen PowerPoint-Folien. Das Logo erscheint aber nur noch in der Titelfolie. Den überflüssigen Ballast werfen Sie heraus: schlanke Folien sind für Ihr Publikum angenehmer.

Die Abbildungen sind eine sinnvolle Ergänzung zu Ihren Aussagen, denn Sie schildern die Ergebnisse aus Ihrem Projekt lebendig und unterhaltsam. Die Grafiken sind einfach verständlich und passen zu Thema und Publikum. Den Text – wenn es diesen überhaupt gibt – beschränken Sie auf wenige Worte. Sprache und Design sind auf allen Folien einheitlich.

Wie Sie Diskussionen weiter bringen

Auch bei Ihnen folgt nach 15 Minuten eine Diskussion. Und diesmal wird es interessant: Ihr Publikum bringt nach Ihrem überzeugenden Vortrag sogar neue, kontrovers diskutierte Vorschläge ein. Sie gewinnen damit nicht nur neue Einblicke, sondern weiterführende Ideen für Ihr Projekt – gleichsam eine Erweiterung Ihres Horizonts. Sinn und Zweck einer Diskussion sind der fachliche Austausch und neue Anregungen. Wie gut, dass Sie sich entsprechend intensiv vorbereitet haben. So wird ein anregender Dialog erst möglich.

In der nächsten Kaffeepause können Sie Ihre Präsentation mit Teilen aus Ihrem Publikum weiter vertiefen und angeregt diskutieren. Nicht zuletzt vergrößern Sie damit Ihr aktives Netzwerk.